07.03.2019 Deutschlands schönste Flussradwege: Zwei große „Baden-Württemberger" gehören dazu
Kocher-Jagst-Radweg und Neckartal-Radweg locken mit vielen Highlights

Eine abwechslungsreiche Routenführung durch tolle Landschaften und interessante Sehenswürdigkeiten am Wegesrand: Die acht Radwege, die sich unter dem Dach "Deutschlands schönste Flussradwege" zusammengeschlossen haben, führen Radler auf ihrem Sattel zu traumhaften Ecken – ob an Mosel, Elbe oder Weser. Auch zwei große Baden-Württemberger Flussradwege gehören dazu und versprechen Radurlaubern an Neckar, Kocher und Jagst spannende Entdeckungsreisen.

Neu im Team ist der-Kocher-Jagst-Radweg, der Aktivurlauber auf 332 Kilometern Länge von Aalen durch Hohenlohe und Schwäbisch Hall bis nach Bad Friedrichshall geleitet – den einen Fluss geht es hinunter und den anderen wieder hinauf, entlang von Weinhängen, Wiesen und Wäldern. Die idyllischen Landschaften und das reizvolle Wechselspiel von Natur- und Kulturerlebnissen machen den Weg zu etwas Besonderem. Auf der Premiumroute liegen charmante Fachwerkorte und Städte wie Möckmühl und Ellwangen an der Jagst, mächtige Burgen, prächtige Klöster und Schlösser. Kurzweilige Besichtigungsstopps sind somit vorprogrammiert.

Kunstgenuss und Schlössertour
In der alten Reichsstadt Schwäbisch Hall beispielsweise locken Sehenswürdigkeiten wie die Kunsthalle Würth und im romantischen Jagsttal die bekannte Götzenburg, wo einst der Ritter von Berlichingen residierte. Wer sich mit dem Rad auf eine Schlössertour begeben will, findet mit Schloss Fachsenfeld bei Aalen, Schloss Hohenstadt oder Schloss Langenburg - eines der schönsten Schlösser Süddeutschlands - lohnenswerte Ziele. Auch der Besuch des Salzbergwerks in Bad Friedrichshall kann zum Ausflugsprogramm gehören. Und wer die Natur einmal aus einer anderen Perspektive erleben will, tauscht den Radsattel gegen ein Kanu und unternimmt eine Fahrt auf dem Kocher.

Neckartal-Radweg: 368 Kilometer pure Abwechslung
Zu „Deutschlands schönsten Flussradwegen“ gehört ebenso der 368 Kilometer lange Vier-Sterne-Neckartal-Radweg. Kulturtour oder Weinreise, in die Natur eintauchen oder Technik erleben: Auf den acht Etappen vom Neckarursprung im Schwenninger Moos bis nach Mannheim ist nahezu alles möglich. Naturliebhaber können auf Tages- und Mehrtagestouren beispielsweise den Naturpark Neckartal-Odenwald mit seinen wildromantischen Schluchten und ausgedehnten Wäldern erkunden oder einen ruhigen Spaziergang auf dem Moorlehrpfad im Schwenninger Moos unternehmen.

Quirliges Stadtleben und schöne Weinsicht
Quirliges Stadtleben erwartet die Radler hingegen in Mannheim und Stuttgart, wo unter anderem ein Besuch im Mercedes-Benz-Museum lohnt. Ebenso reizvoll: die charmanten Universitätsstädte Tübingen und Heidelberg. Auch Horb, die älteste Stadt Baden-Württembergs mit ihren historischen Bauwerken gehört zu den Etappenorten. Weinfreunde können in schmucken Weindörfern wie Besigheim gemütlich einkehren und bei Walheim die „schönste Weinsicht“ Württembergs genießen. Und auch diese Premium-Route beeindruckt mit bedeutenden Schlossanlagen am Wegesrand: Das prächtige Schloss Ludwigsburg, das zu den größten noch erhaltenen Barockschlössern Europas zählt, das Mannheimer Schloss oder das Wasserschloss Glatt im Landkreis Rottweil sind nur einige davon.

Wissenswertes
Kocher-Jagst-Radweg: Auf der 4-Sterne-Route lassen sich unterschiedlichste Tages- und Mehrtagestouren planen. Da der Radweg als Rundkurs angelegt ist, kann er in beide Richtungen von verschiedenen Ausgangsorten aus befahren werden. An- und Abreise sind problemlos mit der Bahn möglich. 13 beschilderte Querverbindungen sowie zusätzliche Tagesetappen in die Seitentäler von Kocher und Jagst erlauben eine individuelle Tourenplanung. Allgemeine Infos, Kartenmaterial sowie Tourenvorschläge und  GPX-Daten gibt es unter www.kocher-jagst.de.